Nachtdienstzuschlag für Beamte angehoben

20.12.2016 - Mit der Novellierung der Zulagenverordnung für bayerische Beamte wurde zum Jahresende der Zuschlag für Arbeit zu ungünstigen Zeiten für die Zeit zwischen 20 und 6 Uhr (Nachtdienst) von 2,67 € auf 4,00 € erhöht. Im Gegenzug fallen die Schichtzulagen für Beamte von 37,38€ / 61,25 € ersatzlos weg.

Fazit: wer mehr als 50 Stunden pro Monat zur Nacht arbeitet, profotiert von der Neuregelung. Das sind 5-6 Nachtdienste pro Monat.

 

Vergütung der Rufbereitschaft für Beamte ab 1.11.2016

18.10.2016 - Heute wurde eine Bekanntmachung des Bayerischen  Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zum "Freizeitausgleich wegen Inanspruchnahme durch Rufbereitschaft für verbeamtete Ärztinnen und Ärzte an den Universitätsklinika in Bayern" veröffentlicht (Az. VII.7-H4173.1-10b.94 955). Somit wurde ein weiterer, entscheidender Erfolg zur Verbesserung der Situation verbeamteter Ärzte erzielt. Die Verordnung tritt schon ab dem 1. November 2016 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt soll die Rufbereitschaft, die von verbeamteten Ärztinnen und Ärzten an Uniklinikas geleistet wird, in Freizeit vergütet werden.

Dieser Erfolg entsprang einer Initiative des Marburger Bundes unter der Führung der Erlanger Kollegen Dr. Tröster und Dr. Goddon aus dem Jahr 2010, in dessen Folge das Forderungspapier des Marburger Bundes zur "Verbesserung der beruflichen Situation verbeamteter Ärztinnen und Ärzte an Uniklinikas" politisch auf den Weg gebracht wurde.

Zu erwähnen ist hier auch unser ehemaliger Mitstreiter Prof. Heuss vom vhw / dbb, der seinen bescheidenen Anteil zum Gelingen auf der Endstrecke des Projektes sicher beigetragen hat.

 

Rufdienstvergütung Beamte - Interview mit Claudia Borelli

 

15.4.2016 - Es zeichnet sich langsam ein Erfolg für unsere Initiative ab. Interview in der aktuellen MBZ mit Frau PD Dr. Claudia Borelli, Vorsitzende des Hochschul-ausschuss der Bayerischen Landesärztekammer.

 

 

Abschied

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

heute - 31.3.16 - ist mein letzter Arbeitstag am Universitätsklinikum Erlangen. Wie ich Ihnen schon in der Vergangenheit berichtet habe, beginne ich morgen als Amtsarzt am Gesundheitsamt Erlangen.

 

Ich möchte die Gelegenheit gerne nutzen, mich bei Ihnen zu verabschieden und mich für die gute Zusammenarbeit und Ihr in mich gesetztes Vertrauen ganz herzlich zu bedanken. Da mir lange Abschiedszeremonien nicht liegen, wähle ich die Form dieser Rund-E-Mail.

 

Wenn Sie mit meiner Arbeit als Beamtensprecher zufrieden waren, möchte ich Ihnen ganz persönlich empfehlen, anläßlich der Personalratswahl am 14.06.2016 wieder meine Liste ÖTV-MB zu wählen und damit für die Fortsetzung unseres Erfolgskurses zu stimmen.

 

Mit freundlichem kollegialen Gruß,

 

Ihr

 

              Dr. Sven Goddon

 

 

Rufdienstvergütung

18.2.2016 - Zu der Vergütung für die Bereithaltung im Rufdienst wird es demnächst eine Anhörung seitens des Wissenschaftsministeriums (in schriftlicher Form) bei den Uniklinika und den Verbänden (Marburger Bund etc.) geben.

 

Der Marburger Bund engagiert sich hier seit 2010: wie in der Vergangenheit berichtet, war der große Durchbruch 2013 in der Universitätsklinikarunde, als das Finanzministerium erstmalig auf unsere Intervention hin von dem traditionellen Standpunkt abrückte, daß eine Vergütung für die Bereithaltung im Rufdienst grundsätzlich nicht mit dem Beamtenrecht vereinbar sei.

 

Die Anhebung der Bereitschaftsdienstvergütung für Beamte analog den Tarifangestellten (von 80% auf 95%) haben wir bereits im Jahre 2013 erreichen können.

 

Sie sehen, die Mühlen des Ministeriums mahlen langsam – und dann und wann muß man sie auch wieder anstupsen.

 

MB Forderungspapier "Verbesserung der Arbeitsbedingungen von beamteten Ärzten" 2012
von Dr. Sven Goddon und Dr. Andreas Tröster in Zusammenarbeit mit dem Marburger Bund Bayern
Forderungsp_beam_Aerzte09.05.12.pdf
PDF-Dokument [607.4 KB]

Beförderungsleitlinie am UKER

18.2.2016 - Deutlich schneller geht es bei allen Entscheidungen, die das Universitätsklinikum in eigener Kompetenz treffen kann:

 

Unter Mitwirkung des Personalrates wurden in der letzten Woche am UKER neue, überarbeitete Beförderungsleitlinien für beamtete Ärzte und Wissenschaftler verabschiedet. Diese ersetzen die Leitlinie von 2012 und sollen ab sofort wieder konsequent umgesetzt werden. Neu ist insbesondere, daß nun auch eine Leitlinie für nicht ärztlich tätige Wissenschaftler existiert.

 

Erfreulicherweise hatten wir seit 2012 am UKER über 70 Beförderungen im Beamtenbereich und es ist uns somit weitgehend gelungen, das Ziel einer Beförderung der Beamten analog den Gegebenheiten bei Tarifangestellten umzusetzen.

 

 

ö-t-v / mb

Telefon: +49 9131 8534174

E-Mail: info@ötv-mb-erlangen.de

Personalrat UKER

Wir sind auch 2019

für Sie da !

   

Besucht uns auch unter

facebook.com/uniaerzte

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Seitenaufrufe